Projekttage MUT TUT GUT


Zum zweiten Mal fand nun das Schulprojekt „Mut tut gut“ für alle Klassen unserer Schule statt. Die Kinder lernen hier spielerisch, klar und deutlich „Nein“ zu sagen, wenn sie etwas nicht wollen und sie das Gefühl haben, sich wehren zu müssen. Das Ziel ist dabei, durch unterschiedliche Übungen zur Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie durch begleitetes Rollenspiel das Selbstbewusstsein von den Kindern zu stärken, damit sie sich in schwierigen und gefährlichen Situationen besser behaupten können.  Dazu wurden jeweils die Kinder der Schuleingangsphase und die Kinder der dritten und vierten Klassen gemischt und arbeiteten drei Tage lang mit einem Trainer und einem Lehrer zusammen. 

Im ersten und zweiten Schuljahr wurden zunächst viele Übungen zur Wahrnehmung durchgeführt, um diese zu fördern. Denn nur durch eine sichere Eigenwahrnehmung sind Kinder in der Lage, langfristig Empathie aufzubauen,  die für friedfertige Lösungen eines Konfliktes unabdingbar ist. Des Weiteren lernten die Kinder, gute und schlechte Geheimnisse zu unterscheiden, „Nein“  zu sagen und sich auf unterschiedlichem Wege Hilfe zu holen. Im dritten und vierten Schuljahr wurden diese Themen wiederholt und vertieft sowie die Kinder für die Themen „Mediennutzung“ und „Sucht“ sensibilisiert.

Wir als Kollegium werden die Arbeit der Trainer fortsetzen und weiterhin Spiele, Übungen und begleitete Rollenspiele für die Vertiefung der Selbst- und Fremdwahrnehmung sowie der friedfertigen Konfliktlösung in den Unterricht einfließen lassen.

Durch die finanzielle Unterstützung der Bürgerstiftung Overath, der VR-Bank eG Overath, des Lions Club Overath und des Fördervereins der GGS konnten wir dieses Projekt realisieren und wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich dafür.