Projekte und Aktionen


Wir reichen uns die Hände: Förderfond Chancengleichheit

Immer mehr Kinder aus verschiedenen Krisengebieten wie Ukraine und Afghanistan kommen zu uns nach Deutschland. Unkomplizierte Hilfe ist gefragt. Von unserer Elternschaft haben wir zahlreiche Sachspenden wie Schulranzen, Kleidung und mehr für die geflüchteten Familien bekommen. Unser Wunsch war auch, unseren geflüchteten Kindern die Möglichkeit zu geben, die Schule als Ort zu erleben, wo sie wieder Zuwendung und Ordnung erfahren können. Auch die Eltern wollten wir bei uns willkommen heißen. So organisierten wir ein Eltern-Cafe für die ukrainischen Eltern. Hier hatten sie die Möglichkeit, unsere Schule näher kennenzulernen, ihre Sorgen mitzuteilen und Fragen zu stellen. Stiftung Bildung unterstützt unseren Förderverein mit 2.500 Euro für unser Projekt: Wir reichen uns die Hände. Für dieses Geld haben wir Kopfhörer, bookii-Stifte, bookii-Bücher, viele bilinguale Bücher und Vieles mehr angeschafft. Durch das zusätzliche, hochspezialisierte Unterrichtsmaterial haben wir eine gemeinsame sprachliche Basis geschaffen. Durch das neue Unterrichtsmaterial ist es nicht nur möglich, selbstständig die andere Sprache zu lernen, sondern dieses auch gemeinsam nebeneinander im Unterricht zu vollbringen. Durch unsere geflüchteten Kinder ist es uns noch bewusster geworden, wie wertvoll jede Sprache ist und dass wir diesen Sprachschatz auch für alle anderen Kinder nutzen sollen. So bekommen alle Kinder die Möglichkeit, Sprachen ihrer Mitschüler näher kennenzulernen. Dadurch wachsen wir noch mehr zusammen und lernen sehr viel voneinander. Die Klasse 4b hat Vieles ausprobiert und möchte es nicht mehr missen. Obwohl einige Kinder erst ein paar Wochen bei uns sind, sind wir zu einer tollen Klassengemeinschaft zusammengewachsen. Hier sind nur ein paar Beispiele aus unserem Schulalltag:

  • Wir begrüßen uns jeden Morgen in den Sprachen unserer Klasse – Deutsch, Englisch, Arabisch, Polnisch, Russisch, Ukrainisch, Italienisch und Paschtu.
  • Unsere Geburtstagskinder werden von unseren Sprachexperten in verschiedenen Sprachen besungen. Plötzlich ist die ganze Klasse leise und jedes Kind möchte die fremde Sprache in sich aufsaugen. Mittlerweile singen die meisten Kinder alle Geburtstagslieder mit.
  • Unser Unterricht wird immer wieder mal bilingual organisiert, so dass möglichst alle mitmachen können. Das ist sehr spannend. Viele trauen sich immer mehr, andere Sprachen auszuprobieren.

Wir haben noch Vieles vor. Wir wollen noch mehr Sprachrunden in unseren Alltag einbauen, unser Schullied in den Sprachen unserer Schüler/innen übersetzen und noch viel viel mehr…

Liebe Stiftung Bildung, vielen Dank, dass Sie uns bei diesem sehr wichtigen Projekt unterstützen!

 

 

 

 

 

Bewegte Schule

Die Kinder entdecken ihre Welt in und durch Bewegung und das nicht nur im Sportunterricht. Die Stiftung Aldi Süd – „Gut für hier. Gut fürs Wir.“ unterstützt unseren Förderverein mit 500 Euro, um mehr Bewegung in unseren Schulalltag zu integrieren. Für dieses Geld haben wir unseren Schulhof mit einer bunten Zahlenraupe von 0 bis 20 schöner und bewegungsfreudiger gestaltet. Danke an dieser Stelle allen Eltern, die uns dabei unterstützt haben! Nun können wir unseren Mathematikunterricht auch auf dem Schulhof gestalten, indem wir zum Beispiel durch Hüpfen Vorgänger und Nachfolger der Zahlen bestimmen, verliebte Zahlen und auch die Kraft der Fünf durch Bewegung noch mehr vertiefen und vieles mehr. Aber auch in den Pausen und im Nachmittagsbereich haben die Kinder nun die Möglichkeit, spielerisch bekannte Übungen im Zahlenbereich bis 20 zu wiederholen, neue Spiele auszudenken und zu erweitern.

Liebe Stiftung Aldi Süd „Gut fürs hier. Gut fürs Wir.“ – Wir danken Ihnen für Ihre Unterstützung!

 

 

 

 

 

Fleissige Handwerker – Hochbeete für den Schulhof

Letztes Schuljahr nahmen wir an einem Förderfond der Stiftung Bildung zum Schwerpunkt „Handwerk“ teil. Die Stiftung Bildung fand unsere Projektideen gut und unterstützte unseren Förderverein mit 2.500 Euro.  Für dieses Geld sollte unser Schulhof naturnaher und insektenfreudiger gestaltet werden. Im Oktober war es endlich soweit! Die Klasse 4b startete mit dem Bau der ersten Hochbeete. An einem Samstag trafen sich die Kinder, die Eltern/ Groß-eltern und auch die Geschwisterkinder der Klasse 4b auf unserem Schulhof. Es wurde geschraubt, gehämmert, zusammengebaut aber auch viel gespielt und gelacht. Die motivierten und fleißigen Helfer/innen bauten 3 Hochbeete zusammen. Es war nicht immer einfach, einige Teile fehlten und mussten spontan besorgt werden. Einige Tage davor wurden bereits unterschiedliche Materialien für die verschiedenen Schichten eines Hochbeetes besorgt: Laub, kleine und große Äste, Stroh… Mit vollem Eifer füllten die großen und die kleinen Helfer/innen das erste Hochbeet nach und nach mit verschiedenen Schichten. Besonders motiviert waren die kleinen Helfer/innen bei den letzten beiden Schichten, Humus und Blumenerde. Jetzt fehlten uns nur noch die Pflanzen. Eine Mutter unterstützte uns dabei und besorgte die ersten Pflanzen: Petersilie, Schnittlauch, Zitronenmelisse…Hochmotiviert wurden die Pflanzen von den Kindern eingesetzt. Der Umgang mit Schaufel, Pflanzen und Erde war für einige Schüler/innen etwas Neues und machte allen Spaß. Alle Helfer/innen – groß und klein – waren stolz auf ihre Arbeit. Nun schauen die Schüler/innen immer wieder in den Pausen nach den Pflanzen und gießen diese nach Bedarf.

Liebe Helfer/innen – Schüler/innen, Eltern, Großeltern, Geschwisterkinder – vielen Dank für euren Einsatz!!

Liebe Stiftung Bildung, danke, dass Sie uns erneut bei einem tollen Projekt unterstützen! Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen! Danke!

 

Wir – Overather Grundschulkinder und Erwachsene sind richtig bunt – das wissen wir ja!

Im Rahmen eines Musikprojekts beschäftigte sich die Klasse 4b sehr ausführlich mit der Thematik Vielfalt. Hier zeigten die Kinder auf der Bühne, wie aus Feindschaft Freundschaft werden kann, wenn Menschen aufeinander zugehen und Freundschaften schließen. Es ist die Geschichte von einem besonderen Land – Blauland. Im Blauland ist alles blau – Blumen, Tiere, sogar die Bewohner – die Fizzli-Puzzlis. Es gibt keinen Streit, keinen Hass und niemand ist aufeinander neidisch. Doch eines Tages wird das Leben der Fizzli-Puzzlis komplett auf den Kopf gestellt. Plötzlich gibt es viel Streit und Hass im Blauland. Doch mit Liebe und Hoffnung schaffen es die Bewohner von Blauland, die Fizzli-Puzzli, aufkeimenden Neid und Streit abzuwenden.  Eine wunderbare Geschichte, die aktueller ist denn je…

Dieses Projekt wurde uns durch die Stiftung Bildung ermöglicht und wir bedanken uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich für die Unterstützung. Auch die Kinder möchten sich bedanken: 

Liebe Stiftung Bildung,  wir haben von euch 1.100 Euro für das Projekt „Alle Kinder dieser Erde“ bekommen. Mit Ihrer Hilfe haben wir ein Musical aufgeführt. Wir wollen damit zeigen, dass wir alle anders sind. Zur Vorbereitung haben wir T-Shirts für unsere Kostüme gebatikt, wir haben Singen und Schauspielern geübt und unsere Dekoration gebastelt. Das war viel Arbeit. Wir haben viele Bilder gemalt und sehr viel geübt. Wir haben sehr lange für dieses Musical gearbeitet.  Es war aber auch sehr schön. Vielen Dank dafür!  Von Matti und Philipp

Liebe Stiftung Bildung,  wir haben von Ihnen 1.100 Euro für das Projekt „Alle Kinder dieser Erde“ bekommen. Bei unserem Musical, das wir mit Ihrer Hilfe aufführen konnten, war das Ziel zu zeigen, dass jeder Mensch anders ist. Ob groß oder klein, dick oder dünn. Es ist egal, wer man ist, woher man kommt und welche Hautfarbe man hat. Man darf nicht ausgeschlossen werden und es ist wichtig, dass man keinem anderen weh tut, weil man es selber auch nicht will. Die Kinder dürfen nicht beleidigt oder verletzt werden. Das ist das Ziel von uns gewesen, zu zeigen, dass wir alle gut sind, wie wir sind. Danke für Ihre Unterstützung! Ohne Sie hätten wir es nicht geschafft. Liebe Grüße aus der 4b, Mateo, Henrik und Lucas

DSC00577

 

Move-it-Boxen für die Bewegungspause

Es ist soweit! In den letzten Wochen haben wir unsere erste move-it-Kiste bekommen. Was ist das Besondere an einer move-it-Kiste? Die gelbe Box ist prall gefüllt mit Jongliertüchern, Soft-Frisbees, Buschwusch-Bällen, Würfel, Schwungseilen und vielem mehr. Diese Kiste bringt Abwechslung und noch mehr Bewegung in den Unterricht bzw. in die Bewegungspausen. Bei den Spielteilen dominieren die Ampel-Farben: Rot, Gelb und Grün. Die Boxutensilien und die dazugehörigen Anleitungen zur Mobilitätserziehung sollen unsere Schüler/innen unter anderem auf die Herausforderungen der Teilnahme am öffentlichen Straßenverkehr weiter sensibilisieren. Die move-it-Spiele fördern die Motorik und wirken sich positiv auf die emotionale Entwicklung, die Konzentration und den sozialen Zusammenhalt in der Gruppengemeinschaft aus. Unsere erste move-it-Box wurde gleich von mehreren Kindergruppen ausprobiert und entdeckt.

Wir haben uns sehr über die finanzielle Unterstützung von 280 Euro von der Bürgerstiftung Overath für unsere move-it-Kiste gefreut! Vielen Dank!

 

Wir forschen rund um unseren Körper

Erneut unterstützt uns die Stiftung Bildung bei einem sehr wichtigen Projekt – Forschen rund um unseren Körper. Der menschliche Körper ist ein Thema, das alle fasziniert – Kinder wie auch Erwachsene. Besonders der eigene Körper beschäftigt uns unser ganzes Leben lang. Deshalb haben wir uns zum Ziel gesetzt, jedes Jahr das Thema „Körper“ regelmäßig mit verschiedenen Schwerpunkten im Schulalltag verstärkt zu berücksichtigen. Unser Körperprojekt wird von unserem Förderverein unterstützt. Im Frühling 2022 hat unser Förderverein von der Stiftung Bildung 3.000 Euro bekommen. Mit diesem Geld wurden viele Körpermodelle – Zähne, Sinnesorgane, Geschlechtsmodelle, ein Schulskelett, viele spannende Bücher rund um den Körper, zahlreiche Bewegungsmaterialien wie Gummitwist, Hula-Hop-Reifen und Seilchen, Gesellschaftsspiele und vieles mehr angeschafft. Liebe Stiftung Bildung! Vielen Dank, dass Sie unser Projekt finanziell unterstützt haben!!!

Die Kinder unserer Schule sind sehr dankbar für all die tollen Sachen, die wir für das Geld kaufen durften und bedanken sich hier mit einigen Informationen zum Projekt. Einige Einblicke gibt es in der Bildergalerie.

 

Projekte aus dem evangelischen Religionsunterricht

 

„Evangelisch – wie geht das eigentlich?“

Unter dieser Fragestellung haben sich die Schüler:innen der Evangelischen Religionsgruppe der dritten Klassen recherchiert und ihre Ergebnisse in einem kurzen Film zusammengestellt. Wichtig war uns auch, dass die neue Kirche der Evangelischen Gemeinde in Overath – die Willkommens-Kirche – im Film vorkommt, schließlich feiern wir dort unseren Schulgottesdienst! Daher haben wir auch in der Kirche Erkundungen durchgeführt, einiges dort entdeckt und gefilmt. Viel Freude beim Anschauen wünschen die Schüler:innen der ev. Reli-Gruppe Klasse 3!

Film 1

 

 

Wer ist denn dieser Jesus?“

Und wie hat er vor rund 2.000 Jahren gelebt? Was hat Jesus gemacht? Zu welchen Menschen ist er hingegangen? Was war ihm wichtig? – Antworten zu diese Fragen hat die Klasse 2b gefunden und daraus einen Film gemacht. Im Mittelpunkt steht ein Dorf, das wir gemeinsam gebaut haben – ein Dort wie zur Zeit von Jesus! Wir laden euch ein, unser Dorf zu besuchen und zu sehen, wer dieser Jesus ist! – Viel Freude wünschen die Schüler:innen der Klasse 2b!

Film 2

 

 

 

Feuer-Projekt im Sachunterricht

Das Naturphänomen Feuer verkörpert, wie kein anderes Naturphänomen das „Gute“ und das „Böse“ zugleich. Es übt auf viele Kinder eine große Faszination aus. Die Vorerfahrungen der Kinder sind in Bezug auf Feuer sehr unterschiedlich: Es gibt Kinder, die Angst haben, ein Streichholz zu entzünden. Andere dagegen kokeln alles, was sie dazu bekommen können. Unsere Kinder müssen lernen, mit Feuer verantwortungsbewusst umzugehen. Im Rahmen unseres regulären Sachunterrichts setzen wir uns mit dem Naturphänomen Feuer intensiv auseinandersetzen und erfahren es handlungsorientiert mit allen Sinnen. Wir wollen uns mit Hilfe verschiedener Experimente und Forscheraufträge zum Thema Feuer vor diesem faszinierenden Phänomen Angst wegnehmen und einen sorgsamen Umgang mit brennbaren Dingen erlernen. Bilder unserer Arbeit finden Sie hier.

Unser Feuer-Projekt wird vom Fonds der chemischen Industrie (FCI) unterstützt. Der Fonds der Chemischen Industrie als das Förderwerk des Verbands der Chemischen Industrie fördert den chemisch-experimentell ausgerichteten Sachunterricht. Letztes Jahr im Sommer haben wir vom Förderwerk 400 Euro bekommen. Mit diesem Geld haben wir uns eine Experimentierbox „Sicherer Umgang mit Feuer“ gekauft. Auch in diesem Jahr werden wir mit 400 Euro unterstützt. Dafür haben wir uns den Experimentierkoffer zum Thema „Schwimmen und Sinken“ bestellt.

Lieber Fonds der chemischen Industrie, vielen Dank, dass Sie unseren Sachunterricht mit Ihrer finanziellen Hilfe untersützen!

 

Programmieren statt Computerkonsole

Das Medienprojekt der Gemeinschaftsgrundschule Overath – Wir werden zu Medienprofis – vermittelt digitale Kompetenz in der Medienerziehung.

Unsere Kinder sind bereits von kleinauf in der Digitalwelt unterwegs, sei es in Computerspielen oder auch im Internet. Die meisten Kinder konsumieren jedoch nur. Die digitale Welt verstehen nur sehr wenige. Digitalisierung ist heute jedoch viel mehr als nur der Einsatz von neuen Medien. Unser Ziel ist es, unsere Kinder digital stark zu machen, indem wir ihnen zeigen, wie sie selbst zu kreativen Entwicklern von Medienprodukten werden können. Wer programmieren kann, kann auch etwas Neues entwickeln, muss selbst aktiv werden und auch eigene Ideen umsetzen. Die Kinder lernen, ihre Probleme mit Hilfe verschiedener Spiele und Übungen kreativ zu lösen, arbeiten mit einfachen Programmen und beschäftigen sich mit Robotern. So können die Kinder selbst zu aktiven Mediengestaltern werden, die sich selbstbestimmt und auch kritisch durch unsere Medienwelt bewegen. Unser Medienprojekt wird von unserem Förderverein unterstützt. Ende letzten Schuljahres hat unser Förderverein von der Stiftung Bildung 5.000 Euro bekommen. Mit diesem Geld wurden 7 Projekttablets mit zahlreichem Zubehör angeschafft. In den letzten Wochen haben die Kinder bereits viele Gestaltungsmöglichkeiten entdeckt:

  • In einer Mediengruppe werden nachmittags mit Hilfe einer Programmiersprache für Kinder – Scratch – erste Computerspiele entwickelt und programmiert.
  • In unseren Computerstunden wird in einer Mädchengruppe mit einem textlosen Bilderbuch „Tief im Ozean“ von John Hare gearbeitet, das mit Hilfe einer App – Book Creator – zu einem Comic umgestaltet wird.
  • Im Sachunterricht werden Dash-Roboter

Es sind noch viele weitere tolle Projekte geplant (BOB 3-Platinen programmieren, Filmtrailer zu einem Märchen, Stopp-Motion-Filme, E-Books, digitale Leseprojekte…). Liebe Stiftung Bildung! Vielen Dank, dass Sie uns im Bereich – Digitale Bildung – unterstützen und unser Vorhaben ermöglichen!!! Danke! Die Kinder aus der Mediengruppe sind sichtlich stolz auf ihre Ergebnisse und sie möchten ihre Ergebnisse hier auf unserer Homepage in der Bildergalerie vorstellen. Heute zeigen wir Ihnen unsere ersten selbstentwickelten und programmierten Computerspiele. Wir wünschen Ihnen viel Spaß dabei!

 

 

Kleine Roboter in Aktion – Der programmierbare Roboter „Dash“

In den Sommerferien sind in unserer Schule 12 kleine Dash-Roboter eingezogen. Nun dürfen die Kinder aus der Klasse 3b die Roboter als erste Klasse näher kennenlernen. Ende des letzten Schuljahres hat unser Förderverein von der Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln für das Roboter – Projekt „Programmieren mit dem Dash-Roboter“ 3.500 Euro bekommen. Mit diesem Geld haben wir 2 Dash-Klassenkisten mit zahlreichem Zubehör vorbereitet.

Programmieren können ist eine Fähigkeit, die auf dem Arbeitsmarkt heute sehr geschätzt wird. Die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsgrundschule Overath zeigen, dass der spielerische Einstieg in die Welt des Programmierens einfacher ist als gedacht und bereits in der Grundschule gelingen kann. Mit Dash, dem programmierbaren Roboter von Wonder Workshop, werden die Grundzüge gelegt, Kindern das Programmieren spielerisch beizubringen. Wir haben es getestet. Es funktioniert! In den letzten vier Wochen haben die Kinder bereits viele Möglichkeiten entdeckt: So können sie mit Hilfe von Befehlen innerhalb einer App dem Dash-Roboter beibringen, wie er fahren, tanzen, blinzeln, leuchten, singen und vieles mehr kann. Einige Eindrücke von unserer Arbeit mit den Robotern finden Sie in der Bildergalerie.

Die Kinder der Klasse 3b freuen sich auf jede Stunde mit unseren neuen Schulbewohnern und sagen an dieser Stelle:

Liebe Bildungs-Stiftung der Kreissparkasse Köln, vielen Dank, dass Sie uns im Bereich – Programmieren in der Grundschule – unterstützen! Wir lieben unsere Dash-Roboter sehr und sind so glücklich, sie bei uns in der Schule zu haben. Danke!

 

 

Projekt „Kleine Dinge – ganz groß“

Die „Bayer Science & Education Foundation“ unterstützt die Gemeinschaftsgrundschule Overath beim Projekt „Kleine Dinge – ganz groß“ mit insgesamt 3.600 Euro. Anfang des Schuljahres 2020/2021 hat unsere Schule mit diesem Geld mehrere Mikroskope, Pinzetten, Lupen, Becherlupen und vieles andere angeschafft. Seitdem wird bei uns in der Schule für die 3. und 4. Schuljahre eine Forscher-AG- Mikroskopieren angeboten, in der die Kinder ihre Welt genau unter die Lupe nehmen können. Die neu angeschafften Geräte werden auch immer wieder im regulären Sachunterricht eingesetzt, zum Beispiel im 2. Schuljahr zum Thema Wald, Waldboden, Sonnenblume, Festkörper, Flüssigkeiten und Schmetterlinge. Bilder hierzu gibt es in der Bildergalerie.

 

 

Musical AG

Informationen zur diesjährigen Musical-AG gibts hier: Musical AG

 

 

Auszeichnung Quizz Schule

Infos gibt es hier